Klinik im Hasel



Unser Therapieangebot

Sucht und Trauma

Vernachlässigung, Misshandlungen oder Missbrauch in der Kindheit und Jugend bereiten oftmals den Boden für eine spätere Suchtentwicklung. Ein verminderter Selbstwert, Angst, Niedergeschlagenheit, unerträglich empfundene innere Anspannung und belastende Erinnerungen werden mit Hilfe von Substanzen erträglich gemacht. Diese Art der Selbstmedikation führt rasch zu einer Abhängigkeit mit gravierenden negativen Folgen. Wenn Patienten diese Zusammenhänge erkennen, ist das für sie oftmals schon eine Befreiung.

Die Stationäre Therapie Gontenschwil bietet verschiedene traumaspezifische Verfahren an, die an diese Erkenntnisse anknüpfen und gleichzeitig Sucht und Trauma behandeln. Neben dem Programm Sicherheit Finden von Lisa Najavits, stabilisierenden Imaginationstechniken werden auch unterschiedliche Expositionsverfahren wie IRRT (Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy), EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing), NET (Narrative Exposure Therapy) oder SE (Somatic Experiencing) angewandt.
Je nach Schwere, Komorbidität und Komplexität der Erkrankung bieten wir eine klassische Langzeittherapie an, deren Behandlung zwischen 8 bis 24 Wochen dauern kann. Die Kurzzeittherapie umfasst eine Behandlungsdauer von 8 Wochen. Im Ambulatorium Lenzburg oder in der Tagesklinik Lenzburg kann bei Bedarf die Therapie weitergeführt werden.


Stationäres Angebot