Klinik im Hasel



Stationäre Therapie

«Im Mittelpunkt steht der Mensch als Persönlichkeit. Wir nehmen das individuelle Gesicht hinter der Sucht wahr und bauen eine gleichwertige Beziehung auf - mit Achtung und Respekt.»

Einzeltherapie

Hier werden in gründlichen Verhaltens- und Plananalysen die Gründe der Sucht erarbeitet und die Ressourcen, Fertigkeiten ("skills"), Emotionsregulations- und Selbstverbalisations-fähigkeiten, die zu Ihrer Lösung führen, elaboriert.

Traumatherapie

Die Therapeuten der Klinik sind in vielen sehr unterschiedlichen Verfahren zur Behandlung psychischer Traumata spezialisiert (z.B. NET, EMDR, PITT, BEP usw.). Diese Verfahren dienen einer ursächlichen Aufarbeitung traumatischer Belastungen und führen zu einer nachhaltigen Weiterentwicklung und Reifung der Persönlichkeit.

Gruppen

Das gruppentherapeutische Angebot ist dazu da, sich unter therapeutischer Leitung mit anderen Betroffenen über Themen auszutauschen, welche Sie beschäftigen. Oft bringt es bereits Erleichterung, wenn Sie durch die Gruppe erfahren, dass Sie damit nicht alleine sind. Sie haben gleichzeitig die Möglichkeit, neu Erlerntes zu erproben und einzuüben.

Rückfallpräventionstraining (RPT) nach Körkel & Schindler

Dieses etablierte Trainingsprogramm wurde von unseren Therapeuten von der Alkoholabhängigkeit auf andere Suchtbereiche erweitert. Wir pflegen einen psychotherapeutisch geprägten, selbstfürsorglichen Umgang mit Rückfällen und sehen sie als Chance zur Weiterentwicklung, als Training, nach dem Fallen wieder aufzustehen.

Sicherheit-Finden (SiFi) nach Lisa Najavits

Die Patienten mit traumatischem und substanzmissbrauchendem Hintergrund erfordern eine besonders sensible Behandlung. Dieses ressourcenorientierte Programm  zielt darauf ab, die Folgen der traumatischen Erfahrungen besser zu verstehen und "sichere" Bewältigungsstrategien zu erlernen.

Gruppentraining sozialer Kompetenzen (GSK) nach Hinsch und Pfingsten

Im GSK wird selbstsicheres Verhalten erarbeitet, in Rollenspielen geübt und in der realen Situation durchgeführt. Vorhandene Ressourcen werden (wieder-)entdeckt und gefördert, neue Problemlösestrategien (die Fähigkeit, sich durchzusetzen,  Wünsche und Bedürfnisse angemessen zu vertreten, sowie sozial gewinnend zu agieren) in sozialen Überforderungssituationen vermittelt und im Aussenkontext umgesetzt.

Basisgruppe Sucht

Hier wird neurobiologisches, pharmako-medizinisches und psycho-soziales Wissen vermittelt, das der Bewältigung der Substanzabhängigkeit und des Missbrauchs dienlich ist.

Unterlagen

Broschüre der stationären Kurzzeittherapie
(Kann auch gratis bestellt werden, unter Kontaktaufnahme)