Rehahaus Effingerhort



Unser Therapieansatz

Um einen Ausstieg aus der Sucht zu finden, sind klare Strukturen nötig. Fixpunkte im Tagesablauf bilden die gemeinsamen Mahlzeiten, die auf die Bedürfnisse der einzelnen Bewohner zugeschnittenen Programmpunkte in den Bereichen Hauwirtschaft, Landwirtschaft, Garten und Küche, die Einzel- und Gruppengespräche, gestalterische und kreative Aktivitäten,
Sport und Bewegung, aber auch Entspannung.

Im Therapieprogramm lernen die Bewohnerinnen und Bewohner neu erworbene Fähigkeiten zu nutzen und ein möglichst eigenständiges, abstinentes Leben zu führen. Über die Feststellung und die Förderung persönlicher Ressourcen finden sie zu einem gesunden Selbstwertgefühl.

Dabei steht der Mensch immer im Mittelpunkt. Auf einer Basis von Respekt, Wohlwollen und Vertrauen können die Patientinnen und Patienten neue Perspektiven für sich erarbeiten. Nach Möglichkeit beziehen wir Angehörige und andere wichtige Bezugspersonen in die Behandlung ein.